Wortgottesdienst

Der Wortgottesdienst, ist in der katholischen Kirche ein Teil der Heiligen Messe, der der Eucharistiefeier vorausgeht. Im Mittelpunkt steht die Verkündigung des Wort Gottes aus der Bibel. Einige Sakramente (z.B. Taufe und Eheschließung) oder auch Andachten können in einem Wortgottesdienst gefeiert werden.

 

Der Aufbau besteht aus: 

-        Begrüßung

-        Schuldbekenntnis

-        Gloria

-        Lesung

-        Zwischengesang

-        Evangelium

-        Predigt

-        Glaubensbekenntnis (an Sonn- und Feiertagen)

-        Fürbitten

 

An den Wortgottesdienst schließt sich die Eucharistische Liturgie an, diese beginnt mit der Gabenbereitung. Eucharistische Liturgie und Wortgottesdienst bilden eine Einheit und sind gleichwertig. Eine Eucharistiefeier ohne vorausgehenden Wortgottesdienst ist nicht möglich. Den Gläubigen soll „der Tisch des Wortes“ durch die Vielfalt der Schriftlesungen (drei Lesejahre) reicher gedeckt werden.     

In Zeiten von Priestermangel ist es leider nicht immer möglich, in jeder Kirche einen Sonntagsgottesdienst oder regelmäßig werktags Gottesdienste abzuhalten. Dies wurde bereits im zweiten Vatikanischen Konzil im Jahre 1962 erkannt.

Seitdem ist der von Laien geleitete Wortgottesdienst an Werktagen oder als Vorabendgottesdienst für den Sonntag möglich. Der Wortgottesdienst am Sonntag ohne eine Eucharistiefeier soll nach Möglichkeit immer nur die Ausnahme sein.

Katholische Kirchengemeinde

St. Ulrich
Steinstr. 2
78564 Wehingen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kath. Kirchengemeinde St. Ulrich, Wehingen